Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Die Stachelbeere

Die Saison für Stachelbeeren beginnt im Juni und endet im August.

Ursprünglich stammt die Stachelbeere sehr wahrscheinlich aus Asien. Große Anbaugebiete für Stachelbeeren liegen vor allem in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Hamburg und Niedersachsen.   

Weltweit sind rund 500 verschiedene Sorten bekannt. Je nach Sorte haben sie entweder eine glatte oder eine borstige Schale. Stachelbeeren sind ca. kirschgroß und können von grün-weißlich, gelb bis hellbraun-rot gefärbt sein.

Die Beeren stecken voller Vitamine. An Mineralstoffen sind Kalium, Kalzium und Magnesium enthalten. 

Wissenswertes: Als Snack eignen sich Stachelbeeren mit dünner Schale, für das Backen sollten Beeren mit dickerer Schale verwendet werden.

Lagerung: Reife Früchte sollten direkt verzehrt werden. Falls dies nicht möglich ist, können sie maximal 3-4 Tage im Kühlschrank gelagert werden. Unreife Früchte können bis zu 2 Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dort sollten sie lose nebeneinander liegen. Stachelbeeren können auch sehr gut eingefroren werden.

Verwendung: Stachelbeeren werden hauptsächlich für den Rohverzehr oder für die Likör-, Saft- oder Konfitürenherstellung verwendet. Darüber hinaus werden sie auch für Torten oder zur Fertigung von Gelees benutzt. Die Kerne können ohne Probleme mitgegessen werden.

Zubereitung: Stachelbeeren sind problemlos und einfach in der Zubereitung. Einfach einmal ordentlich waschen, abtropfen lassen und schon sind sie fertig zum Verzehr! 

Geschmack: Die Früchte können süßlich oder sauer schmecken. Je reifer die Beere, desto süßer ist der Geschmack. 

Unsere Partner

Du möchtest auch Partner werden?

Copyright @ 2019 - eine Initiative der Landgard eG