Hummus selber machen - ein schnelles Rezept

Eine Spezialität aus der orientalischen Küche
Rezept für Hummus

Die beliebte Vorspeise hat ihren Namen vom arabischen Wort für Kichererbse, der Hauptzutat. In der orientalischen Küche gehört frischer Hummus einfach immer dazu. Hierzulande können wir ihn in israelischen, türkischen oder libanesischen Restaurants genießen. Hummus zubereiten ist ganz einfach, wie das Rezept von Berit von Marmelade Kisses zeigt.

Rezept für selbstgemachten Hummus

  • 250 g gekochte Kichererbsen
  • 2 Esslöffel Tahin
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Esslöfel Olivenöl
  • 1 Zitrone
  • Salz
  • Ein Schuss Mineralwasser
  • Optional: glatte Petersilie

Zubereitung von Hummus – einfach und schnell

Alle Zutaten in einem Mixer oder mit dem Pürierstab mixen, bis das Hummus cremig ist. Wer möchte, kann das Hummus mit Sesam oder glatter Petersilie verzieren. Besonders lecker schmeckt die orientalische Leckerei mit frischem Fladenbrot oder als Dip für Gemüse. Ideal für den Snack am Abend oder auch als Bestandteil des Partybuffets.

Kichererbsen: gesund – und lustig?

Dass Hummus gesund ist, liegt vor allem an der Grundzutat. Kichererbsen enthalten viel Eiweiß und Ballaststoffe sowie die Mineralien Eisen, Magnesium und Kupfer. Ebenfalls mit an Bord ist Vitamin K und essenzielle Aminosäuren. Hummus frisch zubereitet ist also ein echtes Powerfood. Übrigens heißen Kichererbsen nicht so, weil sie besonders lustig sind. Ihr Name leitet sich aus dem lateinischen Namen für den Strauch ab, an dem sie wachsen: Cicer arietinum – ausgesprochen „Kiker“. Über das althochdeutsche „kihhira“ führte der Weg des Namens sprachgeschichtlich direkt zu unserer heutigen Kichererbse.

Ähnliche Beiträge

  • Rezept für Himbeerkuchen mit Vanillepudding

    Ein Himbeerkuchen Rezept, das sich ganz leicht umsetzen lässt, darf in der Ideenküche natürlich nicht fehlen. Denn Himbeerkuchen Backen gehört für uns zum Sommer einfach dazu. Die kleinen roten Früchte versprechen nicht nur viel Genuss.

  • Rainbow Bowl Rezept

    Das Auge isst mit, heißt es nicht umsonst. Und mal ehrlich: eine Rainbow Bowl, die ihren Namen von den bunten Zutaten hat, ist allein schon optisch ein Genuss. Das hat sie mit ihrem Pendant, dem Rainbow Smoothie, gemeinsam.

Unsere Partner

Du möchtest auch Partner werden?

Copyright @ 2019 - eine Initiative der Landgard eG