Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Kalanchoe: Flammendes Käthchen mit fröhlichen Blüten

Tipps & Tricks für die richtige Pflege der bunten Sukkulente
Flammendes Käthchen, Kalanchoe, Madagaskarglöckchen

Das Beste gleich zu Beginn: Die Kalanchoe ist sehr pflegeleicht und zugleich ein richtiger Dauerblüher. Die bunte Sukkulente wird auch Flammendes Käthchen oder Madagaskarglöckchen genannt. Früher hatte die Kalanchoe ein eher angestaubtes Image, erlebt heute aber ein echtes Comeback. Und das völlig zu Recht, denn unkomplizierte Pflanzen liegen im Trend.

Herkunft der Kalanchoe

Die Kalanchoe gehört zur Familie der Sukkulenten und es gibt über 125 verschiedene Arten. Sie kommt ursprünglich aus China, ist aber auch im südlichen Afrika und Madagaskar weit verbreitet. Anders als die meist rein grünen Sukkulenten bildet die Kalanchoe kleine bunte Blüten aus, die sie besonders machen.

So schön wie Blühpflanzen, so pflegeleicht wie Sukkulenten

Die Kalanchoe mag es gerne hell, freut sich also über einen sonnigen Platz auf der Fensterbank. Im Sommer steht das Flammende Käthchen auch gerne im Freien, ideal ist hier ein Standort, der vor Regen geschützt ist. Wenn die Temperaturen unter 10 Grad fallen, heißt es: nichts wie rein mit der Kalanchoe.

Ein warmer Standort, maßvolles Gießen, ab und zu düngen

Das sind die wichtigsten Zutaten bei der Pflege der Kalanchoe. Als Sukkulente kann sie das Wasser in ihren dicken Blättern sehr gut speichern. Wenn man einmal vergisst, das Madagaskarglöckchen zu gießen, verzeiht es das, ohne nachtragend zu sein. Alle 14 Tage kann man sie mit etwas Kakteen-Dünger pflegen, über die Extraportion Nährstoffe freut sich die Kalanchoe. Am besten steht sie in Kakteen-Erde oder sandiger Erde mit Blähton. So lässt sich Staunässe verhindern, die die Kalanchoe gar nicht mag. Damit sich die Löcher am Topfboden nicht zusetzen können, sollte man sie mit Tonscherben auslegen, sodass das überschüssige Wasser immer ausgeleitet werden kann.

Kalanchoe kann man jährlich umtopfen

Das hat auf jeden Fall positive Effekte auf das Wachstum des Flammenden Käthchens. Wem jährlich zu oft ist, der sollte mindestens alle zwei bis drei Jahre ans Umtopfen denken und der Kalanchoe neben dem größeren Topf auch neues Substrat spendieren.

Flammendes Käthchen, Kalanchoe, Madagaskarglöckchen

Last but not least: Die Kalanchoe bildet immer neue Blüten aus

Die Blütezeit beträgt ungefähr 8 Wochen, aber auch danach muss nicht Schluss sein. Um neue Blüten auszubilden, braucht die Kalanchoe etwas Dunkelheit. Am besten begrenzt man das Tageslicht auf etwa neun Stunden und stülpt in der übrigen Zeit zum Beispiel einen Karton über die Pflanze. Nach rund sechs Wochen kann man sich dann über den neuen Blütenansatz freuen.

Ähnliche Beiträge

  • Strauß des Monats Oktober

    Um bei dem Wetter erst gar keine schlechte Laune aufkommen zu lassen, strahlt unser Strauß des Monats in den schönsten Pink- und Lilatönen, die für Freundlichkeit, Romantik, Charme und Einfühlsamkeit stehen.

  • DIY herbstlicher Blumenkranz aus Bindedraht

    Mit Bindedraht lassen sich ganz leicht feine Kränze aus den Lieblingsblumen binden: als Haarkranz fürs Sommerfest, als dekorative Tischdeko oder für die Wand. Gerade im Herbst gibt es mit Hortensien und Hagebutten schöne Blumen für stimmungsvolle Arrangements, die man sich gerne ins Haus holt.

Unsere Partner

Du möchtest auch Partner werden?

Copyright @ 2019 - eine Initiative der Landgard eG