Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

DIY Trockenblumen-Untersetzer

Bewahre dir den Sommer – Trockenblumen-Untersetzer aus Epoxidharz

Wer kennt das nicht: Kaum ist der Herbst da und lässt die Bäume bunter werden, träumen wir uns zurück in den Sommer und würden uns am liebsten dieses Gefühl der Unbeschwertheit und Leichtigkeit, den diese Jahreszeit mit sich bringt, in Gläser packen und konservieren. Auch wenn Hanna von Fräulein Selbstgemacht hierfür kein Rezept hat, zeigt sie uns trotzdem, wie wir uns mit sommerlichen Trockenblumen-Untersetzern die schönste Zeit des Jahres ein Stück weit bewahren können.

Ideenwerkstatt_Fraeulein_Selbstgemacht_Untersetzer_Trockenblumen_Startbild

Das benötigt ihr für das Blumen pressen:

  • Frische Blumen
  • Haushaltspapier
  • Backpapier
  • Bügeleisen

Das benötigt ihr für die Untersetzer:

  • Epoxidharz und Härter (Set)
  • Maske
  • Handschuhe
  • Silikonformen
  • Gefäße
  • Rührstab
  • Pinzette
  • Trockenblumen

Schritt 1

Bevor ihr startet, stellt euch zunächst das Material bereit, so dass ihr direkt loslegen könnt.

 

Legt euch dann das Haushaltspapier flach auf eure Arbeitsfläche und verteilt eure ausgewählten Blumen und Blüten auf einer Hälfte des Papiers. Währenddessen könnt ihr schon euer Bügeleisen auf die maximale Temperatur vorheizen. Anschließend klappt ihr das Haushaltspapier zusammen und ummantelt es mit dem Backpapier. 

 

Tipp 1: Achtet darauf, dass ihr für das Blumen pressen und trocknen etwas festere Blumen benutzt. Falls ihr aber doch lieber große Blüten mit dünnen Blütenblättern verwendet, achtet beim Ablösen des Haushaltspapier darauf, dass ihr vorsichtig vorgeht und die dünnen Blätter nicht zerstört.

 

Tipp 2: Statt Haushaltspapier könnt ihr beim Bügeln auch normales Druckerpapier, eine Zeitung, Löschpapier oder einen Kaffeefilter verwenden, da diese den Vorteil haben, dass sie durch ihre glatte Oberfläche keine Struktur auf die Blumen übertragen.

Schritt 2

Jetzt geht es auch schon ans Bügeln: Hierbei ist es extrem wichtig, dass ihr ohne Dampf bügelt, mit viel Kraft auf die Blumen drückt und weniger das Bügeleisen hin und her schiebt. Die Pflanzen geben hierbei ihre Feuchtigkeit an das Haushaltspapier ab und ihr bekommt mit viel Druck richtig schöne, platte Blumen und Blüten, die ihr später weiterverwenden könnt.

Lasst das Backpapier anschließend komplett abkühlen, bevor ihr die beiden Papiere öffnet und seid hierbei sehr vorsichtig, damit die Blumen nicht beschädigt oder zerstört werden. Öffnet dafür langsam das Haushaltspapier und trennt die gebügelten Blumen vorsichtig ab.

Et voilà – schon sind die Blumen für unsere Trockenblumen-Untersetzer bereit.

Schritt 3

Bevor ihr mit den Trockenblumen-Untersetzern loslegt, stellt euch auch hier wieder zunächst das Material bereit. Und noch einmal der Hinweis: Achtet unbedingt darauf, dass ihr die Untersetzer in einem gut gelüfteten Raum herstellt und während der gesamten Zeit Handschuhe und Atemmaske tragt.

Als erstes rührt ihr das Epoxidharz an. Arbeitet hierbei sehr genau, da bereits  kleine Mengenabweichungen schon dazu führen können, dass die Flüssigkeit nicht aushärtet. Der Epoxidharz-Hersteller, den Hanna verwendet, gibt ein Mischverhältnis von Harz und Härter mit 10:6 an: Daher hat sie 100 g und 60 g abgewogen.

Anschließend könnt ihr beide Flüssigkeiten in ein gemeinsames Gefäß geben und miteinander verrühren. Hierfür eignen sich besonders durchsichtige Einweggefäße, da hier die Konsistenz-Veränderung sichtbar wird.

Tipp: Beim Rühren sind zwei Faktoren wichtig: Zum einen achtet bitte darauf, dass ihr nicht zu schnell rührt, damit möglichst wenige Bläschen in das Epoxidharz gerührt werden und zum anderen achtet darauf, dass ihr sehr gründlich arbeitet und die gesamte Flüssigkeitsmenge verrührt. Solange ihr noch weiße Schlieren in der Flüssigkeit seht, müsst ihr weiter rühren bis sich die Schlieren vollständig aufgelöst haben. Erst dann könnt ihr das Epoxidharz weiter verarbeiten.

Schritt 4

Stellt als nächstes eure Silikonformen bereit und beginnt damit, eine Schicht Epoxidharz in die Silikonformen zu gießen. Achtet hierbei darauf, dass möglichst wenige Luftblasen entstehen und ihr die Form noch nicht bis zum Rand füllt, so dass ihr auch die Trockenblumen noch mit Epoxidharz abdecken könnt.

Wenn ihr die erste Schicht eingefüllt habt, nehmt euch eine Pinzette und legt die Trockenblumen auf das noch flüssige Epoxidharz. Anschließend gebt ihr noch eine dünne Schicht des Epoxidharzes auf die einzelnen Blumen, so dass diese bedeckt sind.

Hinweis: Die Arbeit mit Handschuhen und Pinzette kann zwar etwas kniffelig sein, aber es ist deutlich sicherer mit Handschuhen zu arbeiten und die Pinzette hilft euch, die filigranen Blumen vorsichtig greifen zu können.

Schritt 5

Bevor ihr das Epoxidharz aus den Silikonformen löst, muss es ungefähr 24 Stunden aushärten. Sind die 24 Stunden um, könnt ihr für das Lösen aus den Silikonformen, den Rand etwas wegdrücken und die Trockenblumen-Untersetzer direkt in Gebrauch nehmen.

Hinweis

Die Zeitangabe für das Aushärten des Epoxidharzes unterscheidet sich bei den einzelnen Herstellern. Des Weiteren kann auch die Temperatur den Härtevorgang beeinflussen: Niedrige Temperaturen verlängern den Zeitraum, während hohe Temperaturen ihn ein wenig verkürzen können.

Tipp

Probiert doch neben den Untersetzern mal kleinere Vasen aus Epoxidharz aus, um neben den Trockenblumen auch frische Blumen genießen zu können. Hierfür geht ihr genauso vor wie bei den Untersetzern – lediglich beim Auslösen aus der Silikonform müsst ihr etwas kreativer werden und versuchen, die Form „umzukrempeln“, um so die gehärtete Vase von der Silikonform zu trennen. Anschließend spült ihr eure Vase noch einmal gründlich ab und schleift den Boden an, bevor ihr euch den Sommer mit ein paar frischen Blumen auch noch im Herbst bewahren könnt. 

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Unsere Partner

Du möchtest auch Partner werden?

Copyright @ 2019 - eine Initiative der Landgard eG