Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Alocasia: Exotik pur für die eigenen vier Wände

Tipps & Tricks für die richtige Pflege der tropischen Zimmerpflanze
Alocasia

Alocasia, auch Pfeilblatt oder Elefantenblatt, ist als Zimmerpflanze hierzulande richtig beliebt. Kein Wunder, schließlich bringt sie Urlaubsfeeling in die eigenen vier Wände. Ihre Blätter können in freier Natur bis zu einem Meter groß werden und erinnern in ihrer Form ein wenig an Elefantenohren, daher der Name. Auch die deutlich sichtbaren Blattadern machen die Alocasia zu einem richtigen Blickfang. Aber Achtung mit Haustieren und kleinen Kindern: Die Alocasia ist giftig.

Herkunft des Pfeilblatts oder Elefantenblatts

Die Alocasia stammt aus den tropischen Gebieten Asiens und ist besonders in Indien verbreitet. In freier Wildbahn kann sie bis zu acht Meter hoch wachsen und große, kräftige Blätter entwickeln. Bekannt sind über 70 unterschiedliche Arten.

Der ideale Standort der Alocasia ist im Halbschatten

An einem freien, nicht zu beengten Platz, der höchstens in den Morgen- und Abendstunden ein paar Sonnenstrahlen abbekommt, fühlt sich die anspruchsvolle Alocasia das ganze Jahr hindurch bei Raumtemperatur richtig wohl. Sie sollte in lockerer, nährstoffreicher Erde stehen. Im Kübel kann sie auf eine Höhe von bis zu zwei Metern wachsen.

Pflanzen vorziehen

Die optimale Pflege: regelmäßig gießen und gelegentlich düngen

Wer ein paar Pflegehinweise beachtet, hat lange Freude an seiner Alocasia werden. Die großen Blätter deuten schon darauf hin: Die Alocasia braucht viel Wasser, eine gute Bodenfeuchte ist wichtig, aber bloß keine Staunässe! Dort, wo die exotische Pflanze herkommt, herrscht in der Regel eine hohe Luftfeuchtigkeit. Da hilft es, wenn man die Alocasia immer mal wieder mit lauwarmem Wasser besprüht. Außerdem freut sie sich von März bis September einmal pro Woche über einen Schluck Flüssigdünger im Gießwasser.

Wenn die Alocasia ein gelbes Blatt bekommt, sollte man es nicht sofort abschneiden. Denn auch diese „Elefantenohren“ enthalten noch wichtige Nährstoffe. Das heißt: alte Blätter erst entfernen, wenn sie ganz vertrocknet und braun sind. Da die Alocasia bei guter Pflege schnell wächst, muss man sie fast jedes Jahr einmal umtopfen – am besten im Frühling.

Ähnliche Beiträge

  • Strauß des Monats Oktober 2021

    Muss ein Herbststrauß immer in den typischen rot-orange-gelb-Tönen gehalten sein? Absolut nicht, wie der Strauß des Monats Oktober beweist.

  • DIY Herbstkranz aus Erika und Heide

    Herbstzeit ist Bastelzeit. Und was gibt es schöneres, als sich an einem verregneten Tag gemütlich an den Tisch zu setzen und seinen eigenen Kranz zu binden? Wir lieben diese meditative Arbeit und freuen uns deshalb sehr über die vielen farbenfrohen Pflanzen, die uns im Herbst dafür zur Verfügung stehen.

Unsere Partner

Du möchtest auch Partner werden?

Copyright @ 2021 - eine Initiative der Landgard eG