Spinatknödel

mit brauner Butter und Parmesan
Spaghettikürbis

Schon Popeye wusste, was gut ist und gut schmeckt: Spinat. Damit ihr ihn aber weder aus der Dose noch ganz klassisch mit dem Blubb zubereiten müsst, hat Nadine von "Dreierlei Liebelei" für ihr liebstes Herbstrezept Knödel aus Spinat gezaubert und es mit uns geteilt. Mit wenigen Zutaten ein leckeres und zugleich einfaches Gericht, das im Herbst auf keinem Teller fehlen sollte.

Zutaten für 12 Spinatknödel:

  • 220 g Weizenbrötchen vom Vortag (etwa vier Stück)
  • 150 ml Milch
  • 600 g frischer Spinat
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Eier
  • 1 EL Mehl
  • 2 EL Semmelbrösel
  • 70 g Butter
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer und Muskat
  • frisch geriebener Parmesa

Zubereitung der Knödel:

Zunächst die Weizenbrötchen in etwa zwei mal zwei Zentimeter große Würfel schneiden und mit der Milch übergießen. Den Spinat gründlich putzen, abtropfen lassen und vom Strunk befreien.

Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln. Etwa 10 g Butter in einer großen Pfanne schmelzen lassen, die Zwiebeln und den Knoblauch anschwitzen und den Spinat portionsweise dazugeben, bis er zusammenfällt.

Den Spinat nun mit einer Lochkelle aus der Pfanne holen, die Feuchtigkeit etwas ausdrücken und dann anschließend pürieren. 

Jetzt die Eier und den etwas abgekühlten Spinat zu den Brotwürfeln geben, kräftig mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und Muskat würzen und mit den Händen gut vermischen. Zum Schluss noch das Mehl und die Semmelbrösel zugeben und aus der Masse zwölf kleine Knödel formen.

Im Anschluss die Knödel in Salzwasser ca. 15 Minuten leicht köcheln oder 20 Minuten im Dampfgarer garen lassen. In der Zwischenzeit die restliche Butter bei mittlerer Hitze erst schmelzen und unter ständigem Rühren leicht bräunen lassen, bis sie nussig duftet.

Die Knödel nun mit der braunen Butter und frisch geriebenem Parmesan servieren. Mit einem großen, frischen Salat reichen die Knödel für drei bis vier Personen aus.

Spinatknödel von Dreierlei Liebelei
Spinatknödel von Dreierlei Liebelei
Spinatknödel von Dreierlei Liebelei

Ähnliche Beiträge

  • Gärtnerbier - frisch, lecker, verdient!

    Das „Gärtnerbier – frisch, lecker, verdient“ überzeugt mit seinem klassisch herben Pilsgeschmack und ist die perfekte Erfrischung für alle, die das Leben im Grünen lieben und feiern – ehrlich, bodenständig und mit einem kleinen Augenzwinkern. Im Garten Bier trinken und sich über das Geschaffte freuen macht immer besonders viel Spaß.

  • Sellerie Tarte

    Euch ist Sellerie nur in Kombination mit Möhren und Porree als Suppengrün ein Begriff? Dann wird es Zeit, dass ihr diese Vitaminbombe auch einmal anders kennenlernt: Tina von "tinastausendschön" hat den Sellerie für euch aus dem Winterschlaf geweckt und ihn von Kopf bis Fuß zu einem nährstoffreichen Herbstrezept verarbeitet.

Unsere Partner

Du möchtest auch Partner werden?

Copyright @ 2019 - eine Initiative der Landgard eG