Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Stullen mit Feigen und Erdbeeren

Ob für Gäste, als leckeres Abendbrot oder als Snack zwischendurch
Stullen mit Feigen und Erdbeeren

Leckere Stullen machen kann man natürlich gut, wenn Gäste kommen und schnell was auf den Tisch muss. Sie eignen sich auch gut als Snack zwischendurch bei der Arbeit oder als Pausenbrot in der Schule oder an der Uni. Wenn ihr auf der Suche nach neuen Ideen für gesunde Stullen, Schnittchen und Co. seid, dann haben wir hier das Richtige für Euch: Eine süße Brotkreation von Berit.

Zutaten – das braucht ihr für die leckeren Stullen

Für 2-4 Personen
  • Brot
  • Zwei Feigen
  • 200 g Erdbeeren
  • 150 g Rucola
  • Frischkäse
  • Honig
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung – Käseschnittchen mit Feigen und Erdbeeren für Genießer

So schnell macht ihr leckere Stullen: Die Brotscheiben mit Frischkäse bestreichen und dann mit Rucola und Feigen oder Erdbeeren in Scheiben belegen. Mit etwas frischem Pfeffer, Salz und Honig würzen.

Die deutsche Brotvielfalt

Was vermissen Menschen aus Deutschland am meisten, wenn sie sich für längere Zeit im Ausland aufhalten? Richtig: Brot. Denn in anderen Ländern sucht man die deutsche Vielfalt oft vergeblich. Hier ist Brot oft nicht mehr als eine Sättigungsbeilage.

Schon vor rund 1.300 Jahren sollen in Deutschland die ersten Bäckereien eröffnet haben. Einer der Gründe für die Verbreitung vieler Brotsorten waren wahrscheinlich die „Wanderjahre“ der Bäckergesellen. Diese mussten im Spätmittelalter bis ins 19. Jahrhundert auf Wanderschaft gehen, um die Meisterprüfung ablegen zu dürfen. Ein oder zwei Jahre wanderten sie durchs Land und arbeiteten in unterschiedlichen Bäckereien, deren Rezepte sie jeweils mit in die Heimat zurückbrachten.

Ein weiterer Grund für die Sortenvielfalt sind die guten klimatischen Bedingungen für unterschiedliche Getreidesorten: In Deutschland wachsen Roggen und Weizen ebenso wie Hafer und Dinkel.

Bis zur Industrialisierung war das Mittagessen deftig und reichhaltig, um Kraft für die Arbeit zu geben. Abends kochte man dann nicht mehr aufwendig, Brot, Butter und Belag genügten für das bis heute in vielen Familien übliche Abendbrot. Im Laufe der Zeit entwickelte sich hierzulande dann eine vielfältige Brotkultur.

 

Ähnliche Beiträge

  • Eingemachte Mirabellen vs. Mirabellen Frangipane Tarte

    Manchmal würden wir am liebsten den Geschmack des Sommers in den letzten Spätsommertagen konservieren. Wie das geht, verrät uns Jenni von „Monsieur Muffin“, denn sie hat einen echten Klassiker für uns: eingelegte Mirabellen. Die „gelben Zwetschgen“ sind als Unterart der Pflaume bekannt. Saftig eingelegt eignen sie sich perfekt für Obstsalat, Joghurt oder eben für Kuchen. Dazu passend hat Jenni von „Monsieur Muffin“ den Früchteklassiker modern interpretiert und hat eine saftige Mirabellen Frangipane Tarte gezaubert.

  • Gyrostasche mit gebratenem Gemüse

    Auch diesen Monat hat uns Felix von Felix Kochbook ein Rezept vom Grill zubereitet – nämlich eine Gyrostasche mit gebratenem Gemüse. Der wohl berühmteste Kebap Laden in Deutschland ist damit bekannt geworden und auch verschiedene Fast Food-Ketten nutzen diese leckere Kombination für ihre Gyrostaschen. Wer eine Rotisserie besitzt, sollte diese nutzen, um auch das richtige „Gyrosfeeling“ zu bekommen. Das Rezept kann aber auch mit einer Pfanne am Herd umgesetzt werden.

Unsere Partner

Du möchtest auch Partner werden?

Copyright @ 2019 - eine Initiative der Landgard eG