Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Rezept für Okroschka

Die russische Suppe mal anders!
Rezept für Okroschka

Es ist ein russisches Nationalgericht: Okroschka (gesprochen Akroschka), die kalte Suppe, die vor allem an warmen Sommertagen herrlich erfrischend ist. Nike hat sich im Internet die vielen unterschiedlichen Varianten für diese russische Suppe angeschaut, und ihre eigene vegane Version kreiert – Okroschka einmal anders.

Ihr braucht diese Zutaten

Für eine große Schüssel
  • 500 g Sojajoghurt (ungesüßt)
  • 200 g vegane Schmandalternative
  • 1 l Mineralwasser
  • Saft einer Zitrone
  • 3 eingelegte Gurken
  • 2 Rund Radieschen
  • 3 Lauchzwiebeln
  • 2 Bund Dill
  • Petersilie
  • 4 - 5 Pellkartoffeln
  • Salz & Pfeffer
  • Optional: Kala Namak (indisches Gewürz)

Zubereitung – das russische Nationalgericht geht ganz leicht

Joghurt, Schmand und Mineralwasser in einer möglichst großen Schüssel glattrühren. Das Ganze mit einer halben Zitrone, ordentlich Salz und frisch gemahlenem Pfeffer sowie je nach Vorlieben mit Kala Namak abschmecken. Die Radieschen, Kartoffeln, Gurken und Lauchzwiebeln in kleine Würfelchen oder Ringe schneiden. Petersilie und Dill hacken und alles unter die vorbereitete Joghurtmasse mischen.

Damit die Okroschka besonders gut schmeckt, lasst sie über Nacht gut durchziehen und serviert sie am nächsten Tag schön kalt. Ein wunderbares Geschmackserlebnis an heißen Tagen und eine schöne Alternative zum Klassiker unter den kalten Suppen, der portugiesischen Gazpacho.

Die Zutaten lassen sich, je nach persönlichem Geschmack, natürlich variieren. Das klassische russische Rezept enthält Sauerrahm oder Schmand, Eier und scharfen Senf. Zudem wird in der nicht vegetarischen Version noch Wurst hinzugefügt.

Ähnliche Beiträge

  • Rhabarber-Tarte mit feiner Vanillecreme

    Gemeinsam mit Jenni vom Foodblog Monsieur Muffin starten wir eine neue Rezept-Reihe. In den nächsten Monaten wird sie unser immer wieder einen neuen "Kuchen des Monats" vorstellen. Anfangen wollen wir mit dieser leckeren Rhabarber-Tarte.

  • Der Frühling kann kommen

    Damit das Abendbrot besonders gut schmeckt, haben die Foodistas sich zwei Brotaufstriche für uns überlegt, die wir nicht mehr missen möchten.

Unsere Partner

Du möchtest auch Partner werden?

Copyright @ 2021 - eine Initiative der Landgard eG