Flammkuchen Variationen

Für jeden Geschmack schnell zubereitet
Flammkuchen

Dass Flammkuchen zubereiten ganz einfach ist, zeigt euch dieses Flammkuchen Rezept von Julius von Ruhrwohl. Vor allem wenn’s mal wieder schnell gehen muss, aber natürlich trotzdem richtig gut schmecken soll, seid ihr damit auf der sicheren Seite. Der Clou: Wir liefern euch gleich drei unterschiedliche Rezepte, bei denen ihr mit einfachen Flammkuchen Zutaten die ganze Bandbreite abdeckt – von herzhaft bis süß.

 

Zutaten für drei unterschiedliche Flammkuchen Varianten:

  • 1 Rolle Flammkuchenteig aus dem Kühlregal
  • 150 g Schmand
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 Birne
  • 100 g Blauschimmelkäse
  • 2 kleine Rote Bete (vorgegart)
  • 10 Weintrauben
  • 70 g Feta
  • Etwas flüssiger Honig
  • 50 g Schinkenspeck
  • Etwas Parmesan
  • Frische Kräuter (hier: Salbei, Thymian, Rosmarin, Oregano)
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung – Dreimal Flammkuchen backen

Den Teig ausrollen und mit Schmand bestreichen. Für die nahezu klassische Variante eine rote Zwiebel in Ringe schneiden und zusammen mit dem gewürfelten Schinken auf dem Teig verteilen. Anschließend mit Parmesan bestreuen und in den Ofen geben. Bei einer Temperatur von 210 Grad ca. 20 Minuten backen. Erst gegen Ende mit Thymian bestreuen, da dieser bei zu langer Backzeit leicht verbrennt. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Für die Flammkuchen-Variante mit Roter Bete den Boden mit Schmand bestreichen, Rote-Bete-Scheiben und gekrümelten Feta darauf verteilen. Auch diese Flammkuchen-Variante geht für 20 Minuten in den heißen Backofen. Gegen Ende der Backzeit den Teig noch mit in Scheiben geschnittenen Weintrauben belegen. Nachdem der Flammkuchen fertig ist, die Rote-Bete-Variante mit Salz und Pfeffer würzen sowie mit etwas Honig abschmecken. Wer mag, kann auch noch Kräuter wie Rosmarin darüber streuen.

Etwas festlicher wird es beim Flammkuchen mit Birne und Blauschimmelkäse. Der schmeckt nicht jedem, deshalb ist es sinnvoll die milde Variante des Käses zu wählen. Den Flammkuchenteig mit roten Zwiebelringen belegen, Birnenscheiben und gekrümelten Blauschimmelkäse darauf verteilen. Nach 20 Minuten bei 210 Grad Hitze im Ofen ist der Teig fertig und der Käse zerlaufen. Etwas Salbei fürs Auge und fertig ist der winterliche Flammkuchen der besonderen Art.

Wer es mal nicht so eilig hat, kann den Teig natürlich auch selbst machen und statt vorgegarter Rote Bete die frische Variante für den Flammkuchen wählen. Die muss dann allerdings vorher noch gekocht und geschält werden. Handschuhe dabei nicht vergessen, sonst habt ihr Tage später noch etwas davon.

Ähnliche Beiträge

  • Gärtnerbier - frisch, lecker, verdient!

    Das „Gärtnerbier – frisch, lecker, verdient“ überzeugt mit seinem klassisch herben Pilsgeschmack und ist die perfekte Erfrischung für alle, die das Leben im Grünen lieben und feiern – ehrlich, bodenständig und mit einem kleinen Augenzwinkern. Im Garten Bier trinken und sich über das Geschaffte freuen macht immer besonders viel Spaß.

  • Kokosporridge mit Kaki

    Porridge ist im Winter ein Muss. Mit Kokosdrink als Grundlage und Kaki und Pistazie als Grundlage machen wir es uns ein bisschen Exotischer als sonst. Außerdem liefern Haferflocken Magnesium, Eisen und Proteine - noch ein Grund mehr unser Porridge auszuprobieren.

Unsere Partner

Du möchtest auch Partner werden?

Copyright @ 2019 - eine Initiative der Landgard eG