Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Heuchera: Das Purpurglöckchen für Beet und Kübel

Tipps & Tricks für die richtige Pflege hübsche Außenpflanze
Heuchera, Purpurglöckchen

Im September wird es höchste Zeit, winterharte Stauden zu pflanzen. Die Auswahl ist groß, aber vieles spricht dafür, sich für Heuchera zu entscheiden. Ihr Zweitname Purpurglöckchen deutet es schon an: Sie verschönert jeden Garten mit ihren winzigen glockenförmigen Blüten. Doch auch außerhalb der Blütezeit macht die winterharte Staude etwas her.

Die Heuchera ist in Nordamerika und Mexiko zu Hause

In den küstennahen Wäldern Nordamerikas wachsen Heuchera häufig in Felsspalten, und daraus lässt sich auch schon so einiges über die Vorlieben des Standorts ableiten. Diese Frage nach dem „Wo kommt meine Pflanze her?“ sollte man sich übrigens immer bei der Anschaffung stellen. So weiß man, welchen Bedingungen sie einst ausgesetzt war und kann erste Rückschlüsse für die richtige Pflege ziehen.

Im Halbschatten ist der ideale Standort für Heuchera

An einem halbschattigen Platz im Garten fühlt sich die Heuchera am wohlsten. Dazu liebt sie etwas höhere Luftfeuchtigkeit. Wer nur einen sonnigen Platz zu vergeben hat, der muss dafür öfter mit der Gießkanne vorbeischauen. Wer zu viel Schatten anbietet, muss mit weniger Blüten rechnen.

Die Heuchera gedeiht am besten in durchlässiger, fast schon lehmiger Erde

In einem solchen Boden können sich die Wurzeln perfekt entfalten und sorgen so für eine dicht wachsende Pflanze an der Erdoberfläche. Sollte die Erde zu massiv wirken, kann mit wenig Sand zur Auflockerung nachgeholfen werden. Die Heuchera kann sowohl im Beet als auch im Kübel oder Balkonkasten ausgepflanzt werden.

Das Purpurglöckchen gehört zu den Pflanzen, die sich mit der Zeit aus dem Boden herausschieben. Stichwort: Rhizom-Bildung! Das heißt, sie braucht an dieser Stelle ein wenig Unterstützung. Schaut der Wurzelballen zu sehr aus der Erde hinaus, sollte er immer wieder tiefer eingebuddelt werden. Alternativ bietet sich eine Rundumerhöhung an. Am besten eignet sich hierfür Rindenhumus oder Kompost.

Heuchera, Purpurglöckchen

Überwintern und auch in der kalten Jahreszeit gut aussehen

Das kann die Heuchera sehr gut und setzt damit im Garten auch im Winter kleine Farbakzente, wenn alles drumherum eher grau und trist wirkt. Mit etwas Laubkompost erhält die Heuchera noch mehr Nährstoffe, die sie im Winter gut gebrauchen kann.

Noch mehr Infos zu der immergrünen Blattschmuckpflanze hat der 1000-gute-Gründe-Gärtner Tristan. Im Video zeigt er die verschiedenen Farben und gibt Tipps zur Pflege.

Ähnliche Beiträge

  • DIY Herbstkranz aus Erika und Heide

    Herbstzeit ist Bastelzeit. Und was gibt es schöneres, als sich an einem verregneten Tag gemütlich an den Tisch zu setzen und seinen eigenen Kranz zu binden? Wir lieben diese meditative Arbeit und freuen uns deshalb sehr über die vielen farbenfrohen Pflanzen, die uns im Herbst dafür zur Verfügung stehen.

  • Herbsttisch-Deko: Serviettenringe aus Erika

    Der Sommer neigt sich dem Ende zu und der Herbst steht schon in den Startlöchern. Aber noch können wir die letzten Sonnenstrahlen bei einem gemeinsamen Essen mit Freunden oder der Familie draußen genießen. Wenn ihr dafür auch noch auf der Suche nach Inspirationen für euren herbstlich gedeckten Tisch seid, schaut gerne bei Christel von „Pomponetti“ vorbei: Sie hat wunderschöne Serviettenringe aus Erika gebunden und bringt damit tolle Farbakzente auf den Tisch.

Unsere Partner

Du möchtest auch Partner werden?

Copyright @ 2021 - eine Initiative der Landgard eG