Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Dracaena: Alles über den beliebten Drachenbaum

Tipps & Tricks für die richtige Pflege der artenreichen Pflanze
Dracaena Drachenbaum

Wer kennt ihn nicht, den Drachenbaum? Oder wie die Experten diese Pflanze nennen: Dracaena. Botanisch gehören sie zur Familie der Agavengewächse (Agavoideae). Bei uns ist sie als Zimmerpflanze sehr beliebt, verbreitet sie doch immer auch ein bisschen Urlaubsfeeling.

Die Herkunft des Drachenbaums

Es gibt fast 100 verschiedene Arten von Dracaena. Ihren Ursprung haben die meisten von ihnen in den Tropen und Subtropen. Man findet sie in der Natur in Afrika und Asien ebenso wie in Australien oder auf den Kanarischen Inseln. Der Name leitet sich drakaina, dem griechischen Wort für „weiblicher Drache“ oder auch „Schlange“ ab.

Der optimale Standort für Dracaena

Die Dracaena ist ein wirklich umgänglicher grüner Mitbewohner. Sie fühlt sich an hellen Standorten wohl, möchte aber nicht in der prallen Sonne stehen. Sie steht schon gern am Fenster, aber wenn den ganzen Tag die Sonne scheint, dann mag sie lieber einen kleinen Abstand von ein paar Metern. Wärme und höhere Luftfeuchtigkeit sind ebenfalls gefragt. Die Besonderheit bei der Dracaena ist, dass man sie im Sommer auch gut auf der Terrasse oder im Garten platzieren kann. Für viele Drachenbaumarten gilt: Die Temperatur sollte nicht unter 15 Grad fallen.

Bei der Pflege auf mäßiges Gießen achten

Am besten gießt man die Dracaena erst, wenn die Erde trocken ist. Gerade im Winter sollte das Gießverhalten eher nach unten reguliert werden. Beim Düngen reichen ein bis zwei Einheiten im Jahr (eher nicht im Herbst und Winter) völlig aus. Kurz: Die Dracaena ist pflegeleicht und eignet sich wunderbar als Zimmerpflanze.

Beim Umtopfen die alte Erde entfernen

Die Dracaena sollte am besten in einen Topf eingepflanzt werden, der mindestens 20 Prozent größer ist als die Pflanze selbst. Im Frühling ist ein guter Zeitpunkt, um die Dracaena umzupflanzen. Nach Möglichkeit sollte beim Umtopfen die gesamte alte Erde von den Wurzeln entfernt werden. Wenn dabei ein paar Wurzeln leicht beschädigt werden, macht das in der Regel nichts, sie erholen sich im Frühling in frischer Erde sehr gut. Wird die Dracaena wieder in den gleichen Topf eingepflanzt, dann sollte der Topf zuvor richtig gut gereinigt werden.

Drachenbaum

Ähnliche Beiträge

  • Frühlingshafter DIY Blechdosen-Kranz

    Kränze kennt ihr nur zur Adventszeit? Dann passt jetzt mal gut auf, denn im Frühjahr machen eure Frühlingsblüher als Kranz angeordnet eine besonders gute Figur! Sophie von Sophiagaleria hat diese tolle Idee für euch vorbereitet, die ihr mit alten Haushaltsgegenständen ganz einfach umsetzen könnt.

  • DIY Indoor Blumenkasten für Treppengeländer

    Zimmerpflanzen sorgen für besseres Raumklima, reinigen die Luft und sehen einfach gut aus. Julia von Mammilade hat eine besondere Idee, wie man Monstera, Ficus und Co. einen Ehrenplatz in der Wohnung...

Unsere Partner

Du möchtest auch Partner werden?

Copyright @ 2019 - eine Initiative der Landgard eG