Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

DIY Insektenhotel

Selbst gebautes Insektenhotel für euren Garten

Bienen, Hummeln und Schmetterlinge suchen das ganze Jahr über Nistplätze oder Unterschlupf, den sie in unseren Städten oft nicht finden. Lockt sie doch in euren Garten! Besonders schön ist dafür ein selbst gebautes Insektenhotel. Eine Anleitung für das DIY zeigen wir euch unten.

Gerade für Kinder ist das toll: Sie können beim Bau helfen und später genau beobachten, wie die fleißigen Tierchen ihre „Zimmer“ belegen und ihren Nachwuchs versorgen. Im Winter kann das Insektenhotel übrigens stehen bleiben, denn es bietet den Tieren auch Schutz gegen Nässe und Kälte.

Noch zwei Tipps zum späteren Aufhängen: Ideal ist eine Ausrichtung nach Süden zur Sonne mit möglichst wenig Schatten, geschützt vor Wind und Regen. Und mindestens 50 cm Abstand zum Boden sollten es schon sein, damit Pflanzen die Nistplätze nicht verdecken.

Das benötigt ihr:

Material:

  • Holzkiste (hier sechseckig)
  • 2 Tontöpfe
  • 2 Schrauben, passende Muttern und Unterlegscheiben
  • Holzklotz (gut gelagert)
  • Schilfrohr oder Bambus-Stangen
  • Stroh und Tannenzapfen
  • Hasendraht
  • Haken

Werkzeug:

  • Bohrer
  • Handtacker
  • Seitenschneider

Schritt 1

Zuerst platziert man die Tontöpfe mittig im Kasten und markiert das Wasserabflussloch unten auf dem Holz. Mit einem Bohrer macht man nun jeweils ein Loch in den Holzkasten an der markierten Stelle. Dann die Tontöpfe mit Schraube, gegebenenfalls einer größeren Unterlegscheibe und Mutter an der Rückwand befestigen.

Schritt 2

Den Holzklotz in der Kiste platzieren. Das Holz sollte gut gelagert sein, damit es beim Bohren nicht reißt, denn Löcher mit Rissen werden von den Wildbienen gemieden. Mit einem Bohrer verschieden große Löcher zwischen 2 und 9 Millimetern hineinbohren, dabei sollten die Größen zwischen 3 und 6 Millimetern überwiegen: Verschiedene Bienenarten besiedeln jeweils die für sie geeigneten Löcher. Um die Rissbildung weiter zu vermindern, sollte ins Längsholz, nicht ins Hirnholz – erkennbar an den runden Jahresringen – von Baumscheiben gebohrt werden. Zudem die Löcher nicht zu dicht setzen (je nach Dicke des Bohraufsatzes etwa 1 bis 2 cm Platz lassen). Den Bohrer etwas auf und ab bewegen, damit die Wände schön glatt werden, die Öffnung abschmirgeln.

Schritt 3

Naturröhren zum Beispiel von Bambus oder Schilf in Stücke etwa auf die Höhe der Kiste schneiden und gesammelt in einen freien Zwischenraum stecken.

Schritt 4

Stroh in die Tontöpfe und etwaige weitere Zwischenräume stecken. Locker eingefüllte Tannenzapfen sorgen in einem weiteren Bereich als Schlupfwinkel.

Schritt 5

Den Hasendraht oder ein anderes feinmaschiges Gitter über die Kiste legen. Er soll die Unterschlupfmaterialien an ihrem Platz halten, deshalb leicht andrücken und mit dem Handtacker den Draht an der Kiste befestigen. Wer keinen Tacker hat, kann das Gewebe auch mit kleinen Nägeln fixieren.

Schritt 6

Je nach gewünschter Ausrichtung an der Oberseite der Kiste hinten zwei Haken befestigen.

Schritt 7

Eine Kordel durch die Haken ziehen und das Insektenhotel daran aufhängen.

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Unsere Partner

Du möchtest auch Partner werden?

Copyright @ 2019 - eine Initiative der Landgard eG