Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Strauß des Monats Dezember

Amaryllis-Strauß mit „fifty shades of green“

In der Winterzeit, und ganz besonders zu Weihnachten, sind Amaryllis die Stars in den Blumensträußen. Die wunderschönen, großen Blüten der Zwiebelpflanze sind echte Eyecatcher und brauchen als Begleiter im Blumenstrauß eigentlich nur grünes Beiwerk. Allerdings ist dieses Grün so hochwertig und interessant, dass es mehr als die Bezeichnung „Beiwerk“ verdient hat. Und unser Strauß des Monats Dezember ist so imposant, dass er glatt als Weihnachtsbaumersatz dienen könnte.

 

Amaryllis und die Farbe Grün stehen im Dezember im Fokus der „Colour your life“-Kampagne von 1000 gute Gründe für Blumen

In jedem Monat des Jahres 2022 stand eine Blume und eine Farbe im Mittelpunkt der „Colour your life“-Kampagne der Initiative 1000 gute Gründe für Blumen. Den krönenden Abschluss bilden im letzten Monat des Jahres die imposante Amaryllis und die Farbe Grün. Letzteres spielt in der Blumen- und Pflanzenwelt bekanntlich die Hauptrolle, auch wenn es oftmals nur als Unterstützung in Blumensträußen dient.

In der Ideenwerkstatt von 1000 gute Gründe findet ihr jede Menge DIY’s, Dekoideen und viel Wissenswertes rund um Blumen und Pflanzen und natürlich rund um die monatlichen Kampagnenstars. In der Kategorie „Strauß des Monats“ könnt ihr euch auch noch mal alle bisherigen Sträuße anschauen und jede Menge Inspiriationen finden.

Fifty shades of green – Grün ist die Farbe der Natur

Die Natur bietet eine Fülle an unterschiedlichem Blattwerk in allen erdenklichen Formen, mit interessanten Strukturen von matt bis rau, glänzend und sogar pelzig. Und das in unzähligen Nuancen der Farbe Grün.

Diese Vielfalt an grünem Beiwerk ist für Florist*innen eine wahre Schatzkiste, aus denen sie die schönsten und kreativsten Blumensträuße gestalten können. Vieles der Grünarten ist sogar so hochwertig und interessant, dass die Bezeichnung „Beiwerk“ ihnen nicht gerecht wird. Wenn man unterschiedliche Arten von grünen Zweigen und Blättern geschickt kombiniert, kann daraus ein sehr interessanter Strauß entstehen und braucht dann vielleicht nur noch eine prägnante Blütenart, die das ganze Ensemble unterstreicht. Wie zum Beispiel die Amaryllis.

 

Amaryllis – Hintergrundwissen über den Ritterstern

Die Amaryllis (botanisch Hippeastrum vittatum) heißt eigentlich Ritterstern, ist eine Zwiebelpflanze und stammt ursprünglich aus dem subtropischen Südamerika. Die Zwiebel dient ihr als Wasser- und Nährstoffspeicher, um die Trockenzeit zu überstehen und ihre Hauptblütezeit ist im Winter. Aus der Zwiebel treiben ein bis max. zwei lange Blütenstiele aus, die hohl sind.

Den Ritterstern gibt es in vielen unterschiedlichen Farben von Weiß über Rosa- und Lachstöne bis hin zu Hell- und Dunkelrot. Es gibt sogar gestreifte und gesprenkelte Blüten. Pro Stiel bildet die Amaryllis meist vier Blüten aus, die nacheinander aufblühen. Diese Blüten können eine einfache Form haben oder gefüllt sein. Bei gefüllten Blüten, egal bei welcher Art von Blume, wurden die Staubblätter, die üblicherweise den Pollen tragen, zu Blütenblättern umgezüchtet.

Tipps für Amaryllis als Schnittblume

  • Wenn der hohle Stiel der Amaryllis frisch angeschnitten wird, kann es passieren, dass sich das Stielende aufspaltet und nach außen aufrollt. Um das zu verhindern, kann man z.B. einen Streifen Klebeband um die Schnittstelle kleben.
  • Wenn die Amaryllis aufgeblüht ist und die ersten der vier Blüten langsam verwelken, kann man durch das Abschneiden dieser Blüten die Blühzeit der anderen verlängern.
  • Für außergewöhnliche Blumendekorationen kann man die Amaryllis über Kopf aufhängen und in den hohlen Stiel Wasser einfüllen. Die Amaryllis versorgt sich so mit dem notwendigen Wasser.
  • Wenn der Stiel zu weich ist oder einen Riss hat, kann man ihn durch das Einführen eines Holz- oder Bambusstabes von innen stützen.

Tipps für Amaryllis als Topfpflanze: 

  • Nach der Blüte die verwelkten Blütenstände samt Stiel abschneiden und die Blätter stehen lassen.
  • Im Sommer nach draußen auf die Terrasse oder den Balkon stellen.
  • Bis Ende Juli wird die Zwiebel mit den Blättern gegossen.
  • Ab August wird die Wasser- und Nährstoffversorgung langsam eingestellt.
  • Dann die Zwiebel für 6 bis 8 Wochen in einem kühlen und dunklen Raum lagern, z.B. im Keller.
  • Ab November wird die Zwiebel in frisches Substrat gesetzt, so dass sie erneut Blütenstände bilden kann, um dann im Dezember wieder zu blühen.

 

Die Farbe Grün

„Grün ist die Hoffnung“ – dieses Zitat habt ihr sicherlich schon mal gehört. Denn die Farbe Grün symbolisiert Hoffnung, Stabilität, Fruchtbarkeit und Harmonie.

Grün wirkt auf den Menschen beruhigend. Vielleicht habt ihr das schon selbst erlebt, wenn ihr z.B. nach einem stressigen Tag einen Spaziergang im Wald macht. Die Gedanken kommen zur Ruhe und die Sinne erholen sich, wenn wir von Grün umgeben sind.

In der Kunst gilt Grün als ausgleichende Farbe. Sie wird aus Blau und Gelb gemischt und vereint somit die Ruhe von Blau und die Inspiration von Gelb. Je nach Helligkeit kann man mit grüner Farbe bestimmte Emotionen ausdrücken. Helles Grün wirkt frisch und vermittelt Freiheit, dunkles Grün wirkt beruhigend.

Blumenliste:

  • 5 weiße Amaryllis

  • 2 große Monstera-Blätter

  • 5 Stiele Eukalyptus Cinerea

  • 4 Stiele Eukalyptus „Populus“ mit Beeren

  • 2 große Olivenzweige

  • 3 Stiele Schwarzkiefer

  • 1 Zweig Sicheltanne/Kryptomeria

Der Strauß des Monats soll euch als Inspiration dienen. Wenn ihr euch die Blumenliste und ein Foto ausdruckt, könnt ihr euch den Strauß vom Florist*in Eures Vertrauens nach binden lassen. Wenn Euch der Strauß des Monats Dezember zu groß ist, könnt ihr ihn auf eure Bedürfnisse anpassen, z.B. indem ihr nur zwei Amaryllis gestuft aufbinden lasst und die Monsterablätter durch Aralienblätter ersetzt.

Der Strauß des Monats Dezember wurde gebunden von:

BLUME PUR – Katja Damlos
Lübecker Straße 4, 23701 Eutin; Tel.: 04521/778833
E-Mail: info@blume-pur.de, www.blume-pur.de

 

Unsere Partner

Du möchtest auch Partner werden?

Copyright @ 2023 - eine Initiative der Landgard eG