Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Adventskalender 10. Dezember

In diesem Jahr haben wir es uns nicht nehmen lassen und einen fabelhaften Adventskalender für euch gestaltet. Freut euch jeden Tag auf tolle Gewinnspiele, DIY’s, leckere Rezepte, blumige Dekoideen und süße Inspiration für die Adventszeit.

10. Dezember – Grillvideo

Auch in dieser Woche lassen wir es uns nicht nehmen euch ein leckeres Grillrezept mit Gemüse zu verraten. Wenn ihr auch Lust auf ein bisschen Wintergrillen habt, dann ist unser Rezept für ein Süßkartoffel-Curry genau das Richtige für euch.

Während das Curry vor sich hinkocht, sind wir natürlich nicht tatenlos unterwegs. Tristan gibt uns spannende Tipps rund um die Christrose und erklärt uns, wo sie sich besonders wohlfühlt. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Rezept Süßkartoffel-Curry

Zutaten für 5-6 Personen:

  • 500 g Süßkartoffeln
  • 245 g Kichererbsen – entspricht einer kleinen Dose 
  • 1 Aubergine 
  • 1 Spitzpaprika 
  • 3 EL Koriandersamen 
  • 1 kleine Zwiebel 
  • 400 ml Brühe 
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 1 Dose Kokosmilch 
  • 2-3 TL Currypaste 
  • 1 Dose Tomaten, gewürfelt 
  • 1 EL Tomatenmark 
  • 1/2 TL Ingwerpulver oder frisch geriebenen Ingwer 
  • 1 gute Prise Salz 
  • frischer Koriander 
  • 1 Limette 
  • Optional: 80 g Rosinen

Zubereitung

Den Grill vorher auf ca. 280 Grad vorheizen. Nun die Süßkartoffeln schälen und wie die Aubergine, Zwiebel und Spitzpaprika in mundgerechte Würfel schneiden. Den Dutchoven auf den Grill geben und wenn dieser heiß ist, etwas Öl in hineingeben und die Süßkartoffelwürfel anschwitzen. Kurz darauf die Aubergine, Paprika, Zwiebel hinzugeben. Die Knoblauchzehe pellen, klein schneiden und mit in den Dutchoven geben. Koriandersamen mörsern und unterrühren. Einen Esslöffel Tomatenmark hinzugeben und mit Brühe, den gestückelten Tomaten und der Kokosmilch ablöschen.

Während das Curry kocht, das Ingwerpulver oder frisch geriebenen Ingwer und die Currypaste einrühren. Das Gemüse benötigt ca. 40 Minuten um gar zu werden. Die verzehrfertigen Kichererbsen 10 Minuten vor Garzeitende unterrühren. Rosinen können nach Geschmack in das Curry gegeben werden. Das Curry wird nun nochmal mit Salz, dem Abrieb und Saft einer halben Limette abgeschmeckt. Für einen kräftigeren Geschmack, gibt man noch einen Teelöffel Currypaste zusätzlich dazu. Zum Curry passt hervorragend Cous Cous oder Bulgur, man kann es aber auch solo essen. Ein kleiner Tipp, am zweiten Tag sind die Gewürze komplett durchgezogen und es schmeckt noch aromatischer.

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Unsere Partner

Du möchtest auch Partner werden?

Copyright @ 2019 - eine Initiative der Landgard eG